Installation

Bei Installation oder Aktualisierung von Pflegetool oder Desktop-Anwendung ist lediglich dafür zu sorgen, dass das Verzeichnis, welches sämtliche Dateien enthält, die für den Betrieb der TRIAS Underwriting Software® notwendig sind, in das vom Benutzer festgelegte Installationsverzeichnis des Zielcomputers kopiert wird. Danach ist die Anwendung betriebsbereit. Sämtliche Einstellungen des Zielcomputers, insbesondere die auf Windows-Computern vorhandene "Registry" bleiben bei Installation des Pflegetools unberührt.
Kann die für den Betrieb von TRIAS benötigte Java-Laufzeitumgebung auf dem Zielcomputer nicht vorausgesetzt werden, so wird diese mitgepackt und wird damit Bestandteil von TRIAS.

Die Web-Anwendung als Servlet kann in jedem Servlet-Container, dessen Version die vom Servlet erforderliche Version der Servlet-Spezifikation erfüllt, deployt werden.

Üblicherweise sind die Daten, auf die TRIAS während des Betriebs zugreift, bereits in die Anwendung eingebettet. Ist dies nicht der Fall, muss das Einspielen der Daten auf dem referenzierten Datenbankserver erfolgen. Eine Aktualisierung der Daten kann in diesem Fall unabhängig von einer Aktualisierung der eigentlichen Anwendung erfolgen.

 

Systemvoraussetzungen

Beim Betrieb von TRIAS müssen zu jeder Zeit die Systemvoraussetzungen eingehalten werden. Die aktuell gültigen Systemvoraussetzungen sind in nachfolgender PDF-Datei dokumentiert. Da Plattformunabhängigkeit und Integrationsfähigkeit für TRIAS grundlegende Ziele sind, ist Triangulum offen zur Prüfung der Situation, falls eine der genannten Systemvoraussetzungen nicht zur gegebenen Infrastruktur passen sollte: TRIAS Systemvoraussetzungen (PDF)